Allgemein · Leben

God Jul!

mourad-saadi-ZXbeOqF1NFQ-unsplash.jpg

Wahnsinn, heute ist der 24. Dezember – es ist Weihnachten!

Heute morgen habe ich bereits die Nase rausgesteckt in die Welt, noch fix ein Geschenk abgeholt, das Auto gewaschen (war echt nötig) und mich gewundert. Ist es wirklich Weihnachten? Wir haben um die 10 Grad, leicht bewölkt, kein Schnee und man sieht fast keine Weihnachtsdeko im Städtchen. Hm, wenn ich mich zurück erinnere an meine Kindheit der 90er Jahre, da hatten wir schon Wochen vorher ganze Schneeberge und kämpften uns mit Schneeanzügen zum Ortsende um Schlitten zu fahren.

Ist das wirklich der Klimawandel? Hat sich die Jahreszeit um 2 Monate verschoben und wir bekommen Schnee zu Ostern?

So wie es jetzt ist, ist es jedenfalls sehr schade und ich vermisse die „richtige“ Weihnachtszeit sehr.

Heute Abend sind wir das erste mal in den 5 Jahren, in denen mein Liebster und ich zusammen sind, am 24. Zuhause und feiern mit meinen Schwiegereltern. Wir haben uns gegen einen Baum entschieden und werden uns „nichts“ schenken. Mal sehen wer sich daran wieder hält. *hüstel*

Wir besuchen auch meine Eltern auf einen Sprung und feiern sogar mit meinem anderen Teil der Verwandtschaft ganz klassisch Weihnachten, wie früher als Kind. Darauf freu ich mich schon sehr!

Auch ist die Frage noch offen, ob ich meine Oma W. besuche, oder nicht.. den eigentlich (wie letztes Jahr) ist geplant zusammen essen zu gehen. Der Tisch ist schon reserviert und sie müsste sich einfach nur von meinen Onkels hinkutschieren lassen, essen und kann dann wieder heim… sie ist nicht bettlägrig sondern einfach nur psychisch problematisch… sie versteckt sich vor der Welt und sollte endlich mal wieder an die frische Luft. Letztes Jahr lies sie uns quasi im Restaurant sitzen und blieb einfach zuhause. Das selbe kündigt sich auch für dieses Jahr an…und sie kommt schier aus Trotz nicht hin. Meine Mum hat mich darum gebeten, dass wir doch zu ihr zum Kaffeetrinken fahren. Aber ganz ehrlich, warum sollte man dieses Verhalten unterstützen? Sie ist nicht körperlich an die Wohnung gebunden und sollte raus gehen… Auf der anderen Seite ist sie  in einem Alter in dem sie jeden Tag „die Füße hochlegen“ könnte und somit würde ich sie ein letztes mal sehen. *grml* Ich unterstütze so ein Verhalten ja überhaupt nicht, aber ich denke hier bin ich gezwungen eine Ausnahme zu machen – selbst, wenn ich nicht hin will…. Na wir werden sehen….

Das war jetzt nur ein negativ Beispiel aus der Familie, der Rest ist schon wirklich ok so wie er ist. Man mag nie alles und jeden, aber im Großen und Ganzen habe ich nur schöne Erinnerungen an die Weihnachtszeit mit meiner Familie und den Verwandten, vorallem aus meiner Kindheit. Die Weihnachtsessen bei meiner Oma S. mit dem Teil der Verwandtschaft und der Bescherung dort nach der Kinderchristmette, dem Weihnachts essen selbst (was immer witzig war) und der Bescherung zuhause bei meinen Eltern.  Das war immer aufregend und wunderschön. Am nächsten Tag, dann meist Mittagessen mit dem anderen Teil der Verwandtschaft, was auch ok war.

Jetzt hat sich dieses Jahr noch etwas ereignet, was ich seltsam fand und für mich persönlich „neu“ war. Innerhalb einer Woche traf ich 4 Personen in meinem Umfeld, welche durch die Bank sagten „Ich  bin Weihnachten wieder alleine.“ Auf die Frage ob sie nicht zu ihrer Familie fahren würden, kamen dann so Sätze wie „Da ist niemand mehr.“ oder „Meine Kinder sind bei ihrem Stiefvater und zu meinen Eltern hab ich keinen Kontakt mehr. „ oder „Ich bin allein und dazu fehlt ein Mann/Frau und ich hab sonst niemanden.“

Das hat mich doch sehr verwundert! Denn die ganzen Jahre vorher, kam sowas nie auf den Tisch, nicht bewusst. Allein zu sein und wirklich keinerlei Familie zu haben (muss ja keine Blutsverwandtschaft sein), ist für mich eine Vorstellung die ich sehr traurig finde und nur schwer nachvollziehen kann.

Hat man nicht immer eine Art Familie und seien es Freunde oder „der Anhang“ des Partners? Wenn man alleine ist (oder sich zumindest nur so fühlt) baut man nicht dennoch sich selbst eine Art von Familie auf? Es ist schwierig sich das vorzustellen, wie es sich anfühlen mag, wenn man selbst nur Erinnerungen an eine „normale“ familiäre Weihnachtszeit hat. Hat der Durchschnitt eine Familie?

Wie ihr wisst halte ich nicht viel von Mitleid (den „mitleiden“ hilft niemandem und alles hat irgendwie immer seinen Sinn), aber sehr wohl halte ich etwas von Mitgefühl für die Welt. Von daher geht hier nochmal ein extra herzlicher Weihnachtsgruß raus an alle die Weihnachten alleine sind oder denken sie wären es! Ihr seid nicht alleine! Es gibt dort draussen sicher Menschen die euch lieben und denen ihr wichtig seid! Traut euch, denn auch ihr seid ein Teil davon! Seid mutig und baut euch eure eigene Familie! Falls ihr mit der Vergangenheit abschließen müsst – ihr lebt im Jetzt und erschafft eure Zukunft selbst! Ich glaub ganz fest an euch und wünsche euch alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit und eine „eigene“ tolle Familie und zukünftige wunderschöne Weihnachten! 🙂

 

gareth-harper-dABKxsPTAEk-unsplash.jpg

Auch allen anderen wünsche ich ein wundertolles Weihnachten und frohe Feiertage! Bleibt gesund und habt eine schöne Zeit!

Weihnachtliche Grüße

 

Signarita

 

2 Kommentare zu „God Jul!

  1. Liebe Yvonne!

    Dir und deinem/n Liebsten ebenfalls weiterhin eine wunderschöne Weihnachtszeit! Ich bin ja momentan bei meiner selbst aufgebauten Freundesfamilie und sehr, SEHR dankbar dafür- 😊

    Daher schicke ich nun mit dir zusammen Kraft für all jene in die Welt hinaus, die momentan unfreiwillig wirklich ganz allein sind- 😯

    Herzliche Grüße! VVN

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s