Minimalismus und Konsumverhalten

plant-2004483_1920.jpg

Der Hype um den Minimalismus ist schon wieder abgeflaut und hat sich als „Achja, kenn ich auch.“ in die Gesellschaft integriert. Oft geht der Minimalismus mit zero waste, veganer / cleaner Ernährung  Hand in Hand – zumindest kommt es mir so vor.

Fest steht, wer sich mit Minimalismus beschäftigt oder ihn sogar lebt, lebt achtsamer und bewusster. Das wirkt sich eben auch oft auf das Leben selbst und den Lifestyle aus (Ernährung, Konsum und Fitness).

 

Doch was macht den Minimalismus so faszinierend?

 

Der Gedanke dahinter ist so simpel, wie der Minimalismus selbst:

 

Weniger ist mehr.

 

Er schafft mehr Platz im Leben, der Wohnung  und im Kopf.

Freiräume = Freiheit.

Die „Dinge“ rücken in den Hintergrund und das Selbst tritt hervor.

Weniger, dafür bewusster konsumieren.

rustic-334080_1920.jpg

Es hat schon etwas sehr befreiendes, wenn man das eigene Leben ausmistet. Nicht nur die Wohnung, sondern auch den eigenen Kopf!

Man kann bereits klein anfangen, vielleicht nur mit einer Schublade. Oft kommt man dann von einem ins nächste und ehe man sich versieht, hat man die ganze Wohnung entrümpelt.

Wichtig hierbei ist:

Nicht einfach nur die überflüssigen Dinge von einer in die nächste Ecke zu schieben bzw. sie zu verstecken, denn „aus den Augen aus dem Sinn“ trifft hier nicht zu. Die Dinge nehmen nicht nur unterbewusst immer noch viel Raum ein und man ist nicht wirklich frei davon. Außerdem müsste man sie später ja wieder in die Hand nehmen um sie, entweder wieder durch zu räumen oder endlich aus zu misten. Also warum nicht gleich erledigen?! Los gehts – gleich weg damit!

Und da gibt es ja soviele Möglichkeiten Dinge loszuwerden, nicht nur die Mülltonne. Vieles kann man verschenken, verkaufen, spenden oder recyceln.

So bin ich schon Säcke und Kistenweise los geworden und ich fühlte mich hinterher immer sehr erleichtert und hab bis jetzt nichts bereut los geworden zu sein.

Im Gegenteil, ich minimiere meine Konsumgüter immer weiter und achte mehr darauf, was ich kaufe bzw. was ich noch wirklich nutzen möchte. So spart man nebenher sogar einiges an Geld.

Ich frage mich hierbei immer:

„Brauche ich das wirklich?“

 

Eine kleine Hilfe:

Warte ein paar Tage ab und überprüfe dann, ob du das Etwas immernoch haben möchtest oder benötigst. Vielleicht geht es nun auch ohne oder du hast es sogar schon vergessen?

Spukt es nach 2 Wochen immer noch in deinen Gedanken rum und lässt dein Herz freudig hüpfen, dann hol es dir bewusst und in voller Absicht. Somit wertschätzt du das Gekaufte gleich viel mehr.

Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass man mehr produziert/aktiv ist , als rein zu konsumieren.

Damit ist gemeint, dass man im Verhältnis produktiver und aktiver sein sollte (z.B. kreativ sein, etwas Neues lernen usw. ), als dass man stundenlang irgendwelche langweiligen Texte und belanglose Bilder/Kommentare runter scrollt oder sich vom stumpfsinnigen TV-Programm berieseln lässt.

Achte einmal bewusst auf das was und wieviel du am Tag konsumierst. Du wirst davon überrascht  sein wieviel es in Wirklichkeit ist.

Deine Gedanken kannst du ebenso achtsam beobachten. Wieviele unnötige Sorgen und Gedanken machen wir uns ständig? Sage bewusst STOP! und lenke deine Aufmerksamkeit auf etwas Schönes und auf den Moment im Jetzt.

house-2609074_1920.jpg

Die Schönheit liegt oft im Detail, im Kleinen. Doch durch ZUVIEL drumherum, wird das Wesentliche und Schöne oft verdeckt. Etwas Besonderes wirkt oft im für sich allein viel intensiver und wir nehmen es bewusster war.

Der Minimalismus lässt uns dies erkennen, gibt dem einzelnen mehr Raum.

 

Das heisst jetzt nicht, dass man sich die Wohnung nur spartanisch einrichten muss. Mir persönlich machen dafür die vielen kleinen Dinge zuviel Freude und ich mag es auch gerne bunt (aber stimmig) im Leben.

Dennoch kann man sein Leben ab und an mal komplett entrümpeln und Platz schaffen, entweder für „mehr Raum“ oder aber für so manch neues. Wer weis?

 

Liebe Grüße und viel Spaß beim Platz schaffen!

Signarita

 

 

 

Leben

Yvonne View All →

Hej !
Ich heisse Yvonne und begrüße dich ganz herzlich auf meinem Blog über ganzheitliches Leben.
Gesundheit - Ernährung - Fitness- Yogini - Bio - Lebensfreude

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: