1000 Fragen #38

1000fragen

 

Der Spruch „Sumsi mit Po“ lässt mich immer schmunzeln und immer wenn ich traurig bin oder mich etwas aufregen würde, denke ich daran. Warum? Nun ist stelle mir dabei eine süße Biene mit einem großen Hummelhintern vor und muss lachen und zweitens heisste es andersherum gelesen „Optimismus“ und den sollten wir nie verlieren. Es ist alles halb so wild und besser als man denkt.

741. Darf man einer Freundin von einem Gespräch mit einer anderen Freundin erzählen?

Kommt ganz darauf an. Wurde es einem im Vertrauen gesagt, dann nein. Handelt es sich jedoch um etwas „Belangloses“ ( Sie hat sich neue Schuhe gekauft) oder „Alltägliches“ (im Laden gab es gestern anstrengende Kunden), dann ja.

742. Wem erzählst du, was du geträumt hast?

Kommt drauf an was und wem. Habe ich einen Albtraum, dann behalte ich es meist für mich oder erzähle es mal meinem Mann. Sein Kommentar dann: „Du träumst vielleicht komsiche Sachen.“ *grinst* Witzige oder Interessante Dinge erzähle ich schonmal auch meiner Freundin oder meiner Mum beim Telefonieren.

743. Ist Neues immer besser?

Nein, nicht unbedingt. Generell finde ich, man sollte Neuem gegenüber immer erstmal aufgeschlossen gegenpüber sein, es selbst eine Weile ausprobieren und testen ob es mit dem eigenen Weg, Werten und Wohlbefinden auf einer Wellenlänge ist. Wenn ja – super! Dann bleib ich dabei, übernehme es oder stimme ihm allgemein zu. Passt es nicht – bleibt man beim „Altbewährten“ oder testet wieder etwas Neues aus.

744. Was machst du, wenn eine Party nicht so richtig in Schwung kommt?

Weder gebe ich Partys, noch gehe ich auf welche. Daher ist es schwer zu beantworten. *überlegt* Wenn es meine ist, würde ich überlegen, woran es liegt? Fehlt etwas Hintergrundmusik? Gibt es genug und vorallem das richtige Essen? Passen die Leute evtl. nicht zusammen und man sollte sie einandern nochmal vorstellen?

Wenn ich auf einer Party eingeladen bin, dann würde mir da weniger den Kopf darum machen denke ich. Ich suche mir Menschen die mir sympathisch sind oder erscheinen und spreche mit ihnen. Genieße das Essen, lausche der Musik, bedanke mich und gehe, wenn ich das Gefühl habe „ich würde gerne nach Hause gehen“.

745. Was hast du in der Schule gelernt, wovon du immer noch profitierst?

Rechtschreibung und Dreisatz. Ohne Witz. Den Dreisatz nutze ich noch häufig um % auszurechnen. Es ist so simpel und einfach, dass ich dafür in der Schule eine 5 kassiert habe. „Tut mir leid Fraulein. Sie haben zwar alle Ergebnisse richtig, aber sie haben keinen Lösungsweg hingeschrieben….“ *Kopfschüttel*

746. Sagst du immer die Wahrheit, auch wenn du eine Person damit verletzten könntest?

Man sollte wirklich immer die Wahrheit sagen. Jedoch kann man die Wahrheit auch so höflich und nett formulieren, dass man den anderen nicht gleich vor den Kopf stößt. Was hilft es, wenn ich die andere Person anlüge, aber im Endeffekt eigentlich mehr Schaden als nutzen anrichte? Ein Beispiel aus diesen „Talent gesucht“ – Shows. Wenn jemand wirklich nicht gut singen kann, dann kann er oder sie es eben nicht. Sicher hat diese Person andere wundervolle Talente. Aber manchmal wird dieser Person vom „lieben Umfeld“ gesagt: „Ja natürlich kannst du gut singen! Lass dir doch von so *** nichts anderes einreden!“ Nur weil sie die Person lieben und ihr nicht weh tun wollen. Die Person geht hin, blamiert sich leider und bekommt Absagen, ist im Nachhinein enttäuscht und traurig. Sie lebte sehr lange in dieser Illusion „gut singen“ können. Muss das sein? Wenn man diese Person liebt, dann sollte man eher sagen: „Ich liebe dich und du hast wundervolle Gaben, dein Singen ist ganz nett, aber es wird für die große weite Welt der Entertainer nicht reichen mein Schatz. Vertrau dir und deinen anderen Talenten!“

747. Was hast du in letzter Zeit jemandem gegeben, der die betreffende Sache dringender gebraucht hat als du?

Kuchen für eine Freundin, Bücher für einen Bekannten.

748. Bist du in der virtuellen Kommunikation anders als von Angesicht zu Angesicht?

Nein. Ich habe, seit dem ich begann mich 2006 mit der virtuellen Welt (Onlinespielen, Foren oder ähnlichem), begann auseinander zu setzen, immer persönlich damit identifiziert. Ich war einfach ich. Ich gab mich nicht als jemand anderes aus, habe keine „dunkle, gemeine oder geheime“ Seite ausgelebt oder andere Meinungen vertreten als im realen Leben. Für mich war flirten tabu – da ich in einer Beziehung war und das ist heute bei meinem Mann immer noch so. Auch beleidige ich niemanden, nur weil ich im Netz „anonym“ sein könnte.

749. Was machst du, wenn du dich irgendwo verlaufen hast?

In der heutigen Zeit haben wir den Luxus und fragen erstmal Googlemaps. 😉 Sonst würde ich wohl nach dem Weg fragen.

750. Wann bist du zuletzt im Theater gewesen?

Das ist schon sehr, sehr lange her. Es war ein Bauerntheater irgendwo auf dem Land in meiner Heimat – auf bayrisch natürlich. Ich weis zwar nicht mehr welches Stück es war, aber es war witzig.

751. Mit welcher Frucht würdest du dich vergleichen?

Erdbeere. Rund, saftig und süß. *grinst* Ehrlich, ich weis es nicht.

erdbeeren

752. Sind deine Gedanken immer richtig?

Hm ich denke nicht, schließlich lerne auch ich  ein Leben lang, wie jeder Mensch. Jedoch möchte ich immer mein Bestes geben und bin offen für Kritik und andere Ansichten.

753. Welche Worte möchtest du irgendwann noch von jemandem hören?

Es tut gut, wenn jemand zu dir sagt, dass du etwas gut machst oder ihm sehr geholfen hast. Jemandem zu wirklich zu helfen, ist für mich mit das größte Lob. „Hey, das machst du super! Mach weiter so“ tut auch gut zu hören.

754. Was an dir ist typisch deutsch?

Ob ich typisch deutsch bin, weis ich nicht, das musste ich erstmal nachlesen. 🙂 Es gibt wohl 10 Eigenschaften die als „typisch deutsch“ gelten. Das meiste trifft zu denke ich.

756. Wann hat mal dein Glück auf dem Spiel gestanden?

Ich glaube der Satz ansich ist schon falsch. Das Glück steht nie auf dem Spiel. Auch schlimme Zeiten gehen vorbei und in der Dunkelheit gibt es auch irgendwo etwas Licht / Glück.

56192-leben

757. Was möchtest du irgendwann unbedingt erleben?

Muttersein. Darauf freue ich mich schon sehr und selbst wenn es auch anstrengend wird, es wird ebenso schön und bereichnernd.

758. Trinkst du am liebsten aus einer bestimmten Tasse oder einem bestimmten Becher?

Im Prinzip ja. Für Wasser habe ich immer mein Glas und für den Kaffee immer meine Tasse. 🙂

759. Mit wem hast du deine erste Freundschaft geschlossen?

Hm. Die aller erste, das weis ich nicht mehr. Eine der ersten war C.  Wir sind im selben Dorf aufgewachsen und haben uns im Kindergarten kennengelernt.

760. Würdest du es selbst weniger gut haben wollen, wenn es dadurch allen Menschen besser ginge?

Diese Frage ist schon unsinnig ansich. Warum? Durch das „Geben“ verliert man selbst nichts, es wird nicht weniger, alles gleicht sich aus. Gibst du Liebe, bekommst du Liebe, Dankbarkeit etc. wieder zurück. Vielleicht nicht von der Person, aber von anderen. Oft wird es sogar mehr als vorher.

Würde man es „banal“ beantworten. Ja ok, wenn es dadurch allen gleich, aber wirklich gut, gehen würde, warum nicht. 🙂

 

Auf zur nächsten Runde!

Liebe Grüße

Signarita

 

 

Leben

Yvonne View All →

Hej !
Ich heisse Yvonne und begrüße dich ganz herzlich auf meinem Blog über ganzheitliches Leben.
Gesundheit - Ernährung - Fitness- Yogini - Bio - Lebensfreude

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: