1000 Fragen #35

1000fragen

Und weils so schön ist, gibt es gleich noch eine Runde Fragen / Antworten !

681. Was war deine letzte gute Tat? 

Ich versuche jeden Tag soviel Gutes zu tun, wie ich nur kann. Auch wenn es „nur“ „eine Hummel aus dem Laden retten“ ist. Jede gute Tat zählt!

682. Siehst du deine Lieblingsmenschen jede Woche?

Manche ja, manche leider nein. Meine Familie hier sehe ich jeden Tag, auch meine liebe Freundin sehe ich fast täglich. Jedoch sehe ich meine Eltern oder den Rest meiner engern Verwandtschaft nur alle paar Monate / Wochen. Die Entfernung ist eben da. Ich denke aber jeden Tag liebevoll an sie und schicke ihnen Glück, Liebe und Gesundheit.

683. Was war deine beste Entscheidung im vergangenen Jahr?

Meine Ausbildung zu beginnen, den neuen Job anzunehmen und mich intensiver mit den Themen Glück, Selbstliebe und Huna zu beschäftigen.

mögestduglücklichsein

Einer der schönsten Buchtips hier: „Mögest du glücklich sein“* von Laura Malina Seiler.

684. Was war dein bestes Konzert, das du jemals besucht hast?

Die Konzerte von Subway to Sally fand ich immer gut.

685. Womit belohnst du dich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?

Einer Tasse Kaffee (Wiener Melanche von Sonnentor) mit Haselnussmilch oder wenn ich denke, dass ich wirklich ein kleinens Zwischenziel erreicht habe, dann gibt es etwas von meiner Wunschliste.

686. Hast du schon mal jemanden zum Weinen gebracht?

Ja, leider. Es tut mir auch sehr leid, aber ich denke es wäre auch nicht ohne Weinen und verletzter Gefühle gegangen und ich habe auch selbst sehr viel geweint. Liebe tut manchmal auch weh, ich wünschte es wäre nicht so.

687. Zählt für dich Quantität oder Qualität?

Qualität. Punkt.

688. Was ist die beste Medizin gegen Liebeskummer?

Zeit und der Fokus auf sich selbst und das eigene Leben. #selbstliebe #lebensfreude

689. Welche fünf Dinge würdest du in einen Picknickkorb tun?

Leckere Antipasti, Sandwiches, Tee, Säfte, frisches Brot / Brötchen, frisches Gemüse / Obst zum knabbern. Oh das waren jetzt mehr als 5, macht ja nichts. 😉

690. Hast du viel Selbstvertrauen?

Viel würde ich jetzt nicht sagen, aber ein gesundes Maß. Jedenfalls mehr als früher. Dennoch könnte es manchmal etwas mehr sein. 🙂

691. Wen fragst du, wenn du einen weisen Rat brauchst?

„Weise“, wie schön. Generell frage ich erstmal meinen Mann, meine Mum und meine beste Freundin, dazu kommt noch mein Bauchgefühl. Danach entscheide ich mich.

692. Was ist das Schönste am Nach-Hause-Kommen?

Das Gefühl selbst. So eine Art Loslassen und Ankommen. Die Beine hochstrecken und genießen, dass man da ist. Wieder die eigene Routine finden, ungestört sein und in „Schluffiklamotten“ rumlaufen. *lacht*

693. In welchem Unterrichtsfach warst du in der Schule gut?

Sport (bis ich 14 war), Geschichte (Vor- und Frühgeschichte liebte ich, ab den 1.-2.Weltkrieg hörte ich nicht mehr hin… das fand ich öde, vorallem die ständigen Wiederholungen…), Kunst (fand ich generell toll) und in der Grundschule gab es HSK – Heimat und Sachkunde (wir lernten alles über die Umwelt, Bäume, Tiere, Ökosystem SUPER!!!!) und Religion (aber nur die Zeit in der wir evangelische Lehrer hatten, sprich nicht die Bibel durchkauten, sondern offen über soziale Probleme diskutierten oder etwas über ANDERE Religionen lernten).

694. Wann hast du zuletzt ein Baby im Arm gehalten?

Das ist lange her. In unserem Umfeld wurden schon sehr lange keine Kleinen mehr zur Welt gebracht. Sehr schade eigentlich.

695. Würdest du jemanden wie dich gern zur Freundin haben?

Da bin ich mal so frei und beantworte die Frage mit einem klaren – Ja! *grinst*

696. Kannst du gut warten?

Ja. Beim Arzt warte ich allerdings ungerne, da ich immer Angst habe mich sofort mit irgendetwas anzustecken… mit dem Cortison und dem geringen Immunsystem fängt man sich schnell mal eine Erkältung ein. Im Frühjahr hat jemand in meiner Nähe stark gehustet und schwupp… 2 Tage später war ich krank…. das muss nicht sein.

697. Welches Problem würde dich veranlassen, zum Psychologen zu gehen?

Ich war damals für fast ein Jahr bei einer Psychologien in Therapie, eine sehr nette Frau übrigens. Und ich habe auch kein Problem darüber zu sprechen. Es ist auch kein Grund, sich dafür zu schämen, dass man zu einem Psychologen geht oder sich Hilfe sucht. Somit TUT man wenigstens etwas dagegen / dafür.

Damals habe ich 2 Kinder verloren (recht früh in der Schwangerschaft, aber dennoch tat es weh), in der Arbeit wurde der Betrieb umgestellt (viele Kollegen wurden „gegangen“, die Arbeitszeiten wurden umgestellt, statt bis 19 Uhr plötzlich bis 1 Uhr nachts… etc.), mit meinem Ex gab es öfter Streit (ich fühlte mich allein gelassen mit allem, war überfordert) und ich war mit mir selbst unzufrieden (fühlte mich wie in einem Käfig und hässlich)… Es war mir einfach alles zuviel, war oft traurig oder das Gegenteil, wütend. Konnte weder ein noch aus und sah einfach kein Licht. Jetzt war ich nicht direkt depressiv oder hatte Selbstmordgedanken, aber ich war schon verzweifelt. Meine Mum und damalige Freundin konnten mir nicht mehr weiterhelfen (sie waren da und gaben Ratschläge, wofür ich auch dankbar bin), ABER manchmal benötigt man Hilfe von außen, jemand „fremdes“,  andere Perspektiven und Hilfestellungen auf die man selbst nicht kommt. Und von daher suchte ich mir diese Hilfe. Wir machten gemeinsam kleine Schritte und es tat gut mit jemandem einmal die Woche über meine Probleme reden zu können, das jemand da ist, der sich NUR FÜR MICH diese Zeit nimmt und zuhört. Ich würde es jedem Empfehlen, der sich Hilfe wünscht.

698. Was möchtest du irgendwann noch lernen?

Man lernt nie aus! *lacht* Gut beherrschen würde ich gerne noch: Sprachen (Dänisch, Norwegisch, vielleicht Japanisch, Gälisch), Musikinstrumente (Ukulele, E-Gitarre, Geige), Shuffle-Dance, bestimmte Yogafiguren.

2018-09-13-14-43-44

699. Worauf kannst du keinen einzigen Tag verzichten?

Kuscheln! Entweder mit den Katzen oder mein Liebster muss herhalten. *lacht*

700. Wie oft beginnst du einen Satz mit „Als ich so alt war wie du…“?

Nicht oft. Treffe ich dennoch auf heutige Jugendliche / Kinder, denke ich mir das jedoch des öfteren. Meistens mit dem Anklang, dass wir es in unserer Kindheit schöner hatten, bzw. wir „bessere, liebere, höflichere, intelligentere“ Kinder waren. *hust*

 

Wow wir sind schon bei 700 Fragen! Da fehlen ja nur noch 300, das geht sicher fix.

Liebe Grüße

Signarita

 

 

*Affiliate Link

Leben

Yvonne View All →

Hej !
Ich heisse Yvonne und begrüße dich ganz herzlich auf meinem Blog über ganzheitliches Leben.
Gesundheit - Ernährung - Fitness- Yogini - Bio - Lebensfreude

2 Comments Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: