Auf Anfang? Ja, bitte!

IMG_20180830_163200_342.jpg

Das Thema Ernährung beschäftigt mich ja immer und ich versuche für mich die Balance zwischen „Ui, da hab ich jetzt Lust drauf.“ und „Das ist doch ungesund / macht dick / das verträgst du nicht.“ zu finden. Manchmal gestaltet es sich schwierig und an anderen Tagen fällt es mir wiederum sehr leicht. Auch das Maß zu halten ist oft nicht leicht. Durch die Challenge und das Kalorienzählen habe ich einen kleinen Einblick bekommen in das, was es heisst weniger zu essen, und vorallem was ich eigentlich so zu mir nehme.

Und ich muss sagen, es tat mir gut. Ich fand, dass ich von der Menge her genug gegessen habe. Ich war satt und ernährte mich von den Nährwerten her gesund.

Spielt es da eine so große Rolle, dass ich „nur“ 1000-1200″kcal oder manchmal weniger gegessen habe? Mein Körper hatte mir kein Hungergefühl gezeigt und war nach den großen Salaten gesättigt. Mir fehlte es nicht an Energie für meinen Sport und Abends war der Bauch ruhiger. Einzig und allein der Füllstoff fehlte etwas, was ich evtl. mit Leinsamen / Flohsamenschalen ausgleichen müsste oder ich versuche es wieder mit einem „kleineren“ Müsli am Morgen.

Vor der Hochzeit (in der Challenge) ging es mir wie gesagt ganz gut, doch schon nach ein paar Tagen noch in meiner Urlaubswoche wurde ich träge – sehr träge. Ok, die ganzen Vorbereitungen hatten mich doch etwas mehr angestrengt als ich dachte und bei der Heimfahrt nach Hessen war ich tatsächlich fix und fertig / erschöpft, mein Mann musste dann weiterfahren. Hätte ich nicht gedacht. Also legte ich erstmal ein paar Tage die Füße hoch bzw. es kam tatsächlich etwas dazwischen bei dem ich nun vorzeitig die Notbremse ziehen musste….

Ich hatte ja bereits geschrieben, das ich mich von WoW verabschiedet hatte. Dachte ich. Für lange Zeit (3/4 Jahr) hat es auch geklappt. Zu Blöd nur, wir hatten uns zum „nur mal Schauen“ das neue Addon geholt und wollten auf einem neuen Server anfangen. Haben uns eine neue Gilde gesucht und für den Raid zum kommenden Addon gemeldet, alles schon vor meiner Auszeit…. Addon kam dann nun raus und wir fingen wieder an zu spielen. Schon in dieser einen einzigen Woche, in nur wenigen Tagen wurde mir schlagartig bewusst „STOP! Das willst du nicht!“ Mein Bauchgefühl, die innere Stimme schlug Alarm. Also zog ich die Bremse. Wir meldeten uns ab und ich versuche wieder einzufädeln in das Leben, das mir vorher so gefiel. Mein Leben, das richtige Leben – mit Sport, gesunder Ernährung. Daraus gelernt und die Kurve gekriegt! Danke liebe Stimme die auf mich aufpasst! Danke an mich selbst! Ich bin stolz auf mich! 🙂

Das viele und mittlerweile ungewohnte, lange Sitzen am PC forderte leider schon in so kurzer Zeit ihren Tribut. Dazu kam das „Ach ich zähl ja keine Kalorien mehr und ich hab Lust ….. zu essen“. Auch nahm ich weiterhin 20mg Cortison und wollte doch eigentlich nun runter davon. Insgesamt fühlte ich mich nun aufgequollen und als hätte ich 10kg in einer Woche zugelegt. Sprich, ich fühle ich unwohl.

IMG_20180903_170344_177.jpg

Meine Füße schwollen an – Wassereinlagerungen überall. Mein Gesicht wurde runder, meine Beine schwerer… so kann das nicht weiter gehen. Das will ich nicht – das bin ich nicht! Dennoch akzeptiere ich den Ist-Zustand und mache nun das Beste daraus. Entscheide mich für mein gesundes Leben und gehe die ersten Schritte in die richtige Richtung.

WoW ist nun auf dem Off-Plan und Sport auf der To-do-Liste. Meine Ernährung habe ich bereits angepasst.

Und ich starte mit einer Runde Salate!

20180831_190629.jpg

Sehr erfrischend finde ich immer Granatapfelkerne – die sind so schön saftig im Salat.

IMG_20180905_140520_611.jpg

Als Füllstoff habe ich gerne Falafelbällchen oder Quinoataler auf dem Salat.

 

IMG_20180902_123917_405.jpg

Karotten sind leider nicht so verträglich und ich lies sie wieder weg. Auch Rotkohl und Rote Beete muss ich mit Vorsicht genießen.

 

20180901_175152.jpg

Auch gab es ab und an Dinkelwraps mit Zwergenwieseaufstrichen und leckerer Cajun Island Soße.

IMG_20180903_120322_191.jpg

Oder frisches Obst. Am liebsten Himbeeren, Feigen und Heidelbeeren.

IMG_20180830_163442_253.jpg

Auch habe ich wieder angefangen mehr zu trinken und möchte wieder auf 3-4 Liter Wasser kommen. Was mir dabei sehr hilft, ist es, eine frische Bio-Zitrone reinzupressen. Das erfrischt schön und man trinkt automatisch mehr.

IMG_20180905_140057_041.jpg

Zudem habe ich überlegt wieder Kalorien zu zählen und dazwischen mehr auf mein Bauchgefühl zu hören. Nur zu essen wenn ich hungrig bin und evtl. auch das Intervallfasten einzubauen. Meine liebe Freundin Susi hat mich dazu inspiriert. Danke dir!

Sonst geht es mir gesundheitlich ganz gut und ich genieße meine Zeit wieder. Nehme mir bewusst Zeit für mich. Nun habe ich auch alle bürokratischen Angelegenheiten (nach der Hochzeit gibt es viele.. neuer Perso, Krankenkasse, Steuer, Versicherungen usw.) erledigt und atme durch. Wieder etwas wichtiges erledigt und ich kann es abhaken. Ein schönes Gefühl.

Meine Haare machen mir zwar keine Sorgen, aber sie wurden durch das viele Frisieren in letzter Zeit schon arg in Mitleidenschaft gezogen. Sie sind recht dünn und nicht gerade viele. Es wird wohl Zeit für einen großen Cut – sprich, die Haare müssen ab um gesund und vorallem gleichmäßig nachwachsen zu können. Morgen gehts deswegen ab zum Friseur.

Für die Pflege habe ich mir auch wieder einen neuen Apfelessig (Essigrinse) besorgt.

IMG_20180905_134138_665.jpg

Was mich in Sachen Haarpflege leider sehr enttäuscht hat, ist die Nachricht, dass die beliebten Biomarken Logona und Santé nun von Lóreal aufgekauft wurden, was zu Unilever gehört… *wütend* Somit sind es keine Biomarken und auf keinen Fall mehr vegan! Darüber findet ihr hier einen gut geschriebener Artikel von der lieben Erbse.

Somit werde ich in Zukunft diese Marken meiden und mir neue suchen. Auch viele Bioläden nehmen die Produkte nun aus dem Sortiment – recht so! Auch wenn es sehr Schade ist.

Gestern habe ich mir ein gutes Buch gegönnt, da ich mit dem Holopono durch bin (es war super!). Lange hat es mich angelacht, fast regelrecht verfolgt. Immer wieder lief es mir über den Weg und ich dachte mir nun „Ach komm, das kann kein Zufall sein!“ Und tada…!! Es trifft genau mein jetziges Thema: „Habe Mut, trau dich! Um etwas zu verändern, um der zu werden der du sein willst, musst du etwas tun! Ich zeige dir was deine Blockaden sind und helfe dir sie zu überwinden, stärker zu werden und dran zu bleiben!“

 

Why not?* von Lars Amend

Ständig orientieren wir uns an anderen – an erfolgreicheren, sportlicheren, glücklicheren oder gesünderen Menschen und vergessen dabei, dass wir es selbst in der Hand haben, zu sein wie wir gerne sein würden. Lars Amend zeigt, wie man durch die Beschäftigung mit seinen Träumen und Zielen das Leben führen kann, das man nicht mehr tauschen möchte. Als Coach hilft er, diesen Prozess in Gang zu bringen – mit Gedankenexperimenten, Fragen an sich selbst und kleine Aufgaben, um innerlich zu wachsen und die eigene innere Haltung zu verändern. Authentische Audio-Anleitungen und Videos in der kostenlosen Augmented-Reality-App unterstützen diesen Veränderungsprozess aktiv.
Die Grenzen setzen wir uns selbst, durch fehlenden Mut, Angst oder mangelndes Vertrauen in uns und unsere Fähigkeiten. Stattdessen sollten wir uns fragen: Warum eigentlich sollte es nicht gehen? Why not? Die Antwort kann sich der Leser am Ende selbst geben – danach gibt es kein Aber, kein Hätte-Wäre-Wenn oder Geht-Nicht mehr!

Ich bin zwar erst am Anfang des Buches, kann es aber kaum weglegen. Dabei wollte ich es mit in den Dänemarkurlaub nehmen. Bis dahin bin ich sicher schon durch. *lacht*

Auf fast jeder Seite erkenne ich mich wieder und nicke dabei – „Stimmt, so gehts mir auch! Das dachte ich auch immer! Das sollte ich wirklich beherzigen!“ Es motiviert mich ungemein und hilft mir im Moment Veränderungen einzuläuten, um die Yvonne zu werden, die ich sein möchte. So wie es sich für mich richtig und gut anfühlt.

Was mir derzeit auch öfter durch den Kopf geht ist folgendes… eine Ukulele.

aaron-burden-265913-unsplash.jpg
Photo by Aaron Burden on Unsplash

Vielleicht ist es nur ein flüchtiger Traum, etwas das ich gern können möchte, aber mir nach der Zeit wieder die Disziplin fehlt oder die Motivation? Laut dem Buch why-not? Soll man seinen Träumen nachgehen, den Moment nutzen. Auch wenn man Angst hat zu scheitern oder man glaubt nicht gut genug zu sein, es nicht zu können – tu es! Selbst wenn es nicht klappt, lernt man daraus und wächst ein Stück.

Nun .. wir werden sehen. 😉

 

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und eine schöne Zeit!

Liebe Grüße

Signarita

 

 

 

 

*Affiliate Link

 

 

Ernährung Fitness Gesundheit

Yvonne View All →

Hej !
Ich heisse Yvonne und begrüße dich ganz herzlich auf meinem Blog über ganzheitliches Leben.
Gesundheit - Ernährung - Fitness- Yogini - Bio - Lebensfreude

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: