Ernährung, Fitness, Gesundheit

Juni Ernährungsupdate

smoothie mango-banane.jpg

Langsam komme ich wieder rein. Bekomme ein Gefühl.. ein Gespür für das, was meinem Körper gut tut und was nicht.

Ich mache mir immer viel zu viele Gedanken und vergesse dabei mich selbst, meine Intuition und vorallem meine Erfahrungen mit Essen und Lebensmitteln. Es ist bereits alles da was ich wissen muss, was ich brauche – jetzt heisst es nur noch darauf zu hören und zu vertrauen das mein Körper weis was er braucht.

Was das Essen betrifft werde ich von den Kcal her nicht übertreiben, denn es tut mir nicht gut. Ich gehe auf wie ein Kreppel und fühle mich „überfüllt“. Ich esse jetzt nur noch soviel bis ich satt bin und esse wieder, wenn ich hunger habe. So wie es ja eigentlich auch gedacht ist. Nun werden keine Kalorien gezählt und ich vertraue auf meinen Instinkt und meinen Magen. Da kommt mir dieser japanische Spruch wieder in den Sinn.

335e1-hara

Was soviel bedeutet wie: “ Hör auf zu essen, wenn dein Magen zu 80 Prozent voll ist.“

Das ist vollkommen ausreichend. Man „überfrisst“ sich nicht und ist dennoch gesättigt. Sollte man später immer noch Hunger haben, kann man sich ja noch etwas kleines gönnen wie z.B. ein Stück Obst oder ein paar Nüsse.

melonen.jpg

Obst gibt es ja nun auch in Bioqualität ganz frisch und im Überfluss. Daran kann man sich so richtig schön satt essen.

salat06.06.18.jpg

Auch Salate  kommen bei mir nicht zu kurz. Hier mit Lupinengeschnetzeltem und Birne. Ein Klecks Curry-Ananas Soße von Naturata rundet das ganze ab und verleiht dem Salat mal einen ganz anderen Geschmack. Ansonsten bleibt das Dressing ganz einfach Essig, Öl, Kräutersalz, Pfeffer und meine Lieblingsgewürzmischung „Keltische Kräuter“ von Heuschreck.

Ich liebe ja auch die Honig-Senf Soße! Die ist so super klasse und macht sich auch gut auf Wraps mit Sprossen. Nur eben nicht zuviel verwenden, da durch den Agavendicksaft und Honig der Zuckeranteil recht hoch ist. Wir wollen ja „Zucker“ ansich einsparen und es soll nur dem leichten Geschmack dienen.

Gaaanz oben der Smoothie ist für mich meine Karibikinsel bei der Hitze. Dafür werfe ich gefrorene Mangostücke, eine Banane und Buchweizenmilch in den Mixer und genieße den leckeren Geschmack somit eisgekühlt. Das tut richtig gut.

Gerade bekomme ich wieder so richtig Lust auf die „japanischen Kochbücher„. Gerade bei dem Wetter sind ja leichte Gerichte und vorallem einfache sehr gut. Kleine Portionen und nicht zu schwer.  Schade, dass ich meine 3 Lieben hier nicht sooo sehr dafür begeistern kann, aber sie lassen sich dennoch ab und zu  verzaubern.  Sushi-Essen *seufz* das wärs mal wieder. Liebe S. wir müssen wieder essen gehen, am besten zu viert an einem Sonntagabend vielleicht mit Kinobesuch. 😉

In letzter Zeit waren wir auch öfter mal im Dragonerbau. Dort kann man bei dem Wetter herrlich draußen sitzen und genießt ein wenig Biergartenfeeling. Zudem war/ist auch noch Spargelsaison und ich hab den besten und leckeresten Flammkuchen ever gegessen. Mit zweierlei Spargel. Oh war der gut! Schade, dass es zu unserer Hochzeit keinen Spargel mehr gibt, sonst hätte ich den definitiv auf die Karte gesetzt. 😉

Mein Liebster und mein Schwiegervater schwärmen ja für den Lava-Schokokuchen. Nun, ich habe mich dazu hinreissen lassen ihn letztens mal zu probieren und sag „Nö.“ Erstens ist er sowas von pappensüß (Zuckerschock pur) und zweitens schmeckt er mir (wahrscheinlich deswegen) nicht. Somit bleibe ich bei meinem großen Salat als Vorspeise und einem Flammkuchen oder Gemüse als Hauptspeise.

 

Kurzes Update noch zum Sport:

Ich bleib tatsächlich dran und absolviere schon in 3. Woche meine HIT- Workouts von Anne.

Manchmal bekomme ich Muskelkater und manchmal könnte ich 2 Stück am Tag machen. Aber auch da mache ich mir keinen Stress und halte es nun wie beim Essen. Auf mein Bauchgefühl hören !

Medikamente:

Nun bin ich bei 20mg diese Woche und reduziere weiterhin. Zudem habe ich mir nun einen Notfallpass/Medikamentenpass geholt, ausgefühlt und trage ihn in meiner Geldbörse mit rum. Sicher ist sicher.

Gerade bei dem heißen Wetter ist Cortison halt sehr, sehr unangenehm wegen den vielen Wassereinlagerungen in den Beinen, aber da muss man eben durch. 🙂

 

 

Ich wünsche euch noch eine super Woche !

Liebe Grüße

Signarita

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s