Leben

Frühling und Abschied

katya-austin-102216-unsplash

Photo by Katya Austin on Unsplash

Nun ist der Frühling richtig da, der April macht sich alle Ehre und überrascht uns von Tag zu Tag. Letzte Woche hatten wir noch Schnee, dazwischen 20 Grad und Sonnenschein, nur um am nächsten Morgen wieder Eis von den Autoscheiben zu kratzen. Und nun herrscht wieder ein sommerliches Wetter, gefolgt mit Regen Mitte der Woche. Das Durcheinander beschert leider so manchen Menschen Kopfweh und Kreislaufprobleme.  Meistens hilft da nur „Augen zu und durch“, zusammen mit Ruhezeit und viel Trinken.

Das neue Jahr und das Erwachen der Natur gibt einem auch die Möglichkeit zu Wachsen. Oftmals leider auch in Verbindung mit Schmerz und Verlust.

 

milada-vigerova-7276-unsplash
Photo by Milada Vigerova on Unsplash

Gestern habe ich mich endgültig von einer Freundin verabschiedet, wenn man das so nennen kann. Die 2. Trennung war so schmerzhaft wie die 1. und dennoch habe ich es versucht und wurde wieder von ihr enttäuscht. Jetzt ist Schluss damit.

J. war mir für eine lange Zeit damals meine beste Freundin und  wie eine Schwester für mich. Leider trennten sich unsere Wege, da sie unsere Freundschaft kündigte. Ich hatte immer gehofft, das wir uns mal wieder sehen und sprechen würden. Doch das wird sich nun nicht mehr erfüllen und ich mache einen Schlussstrich. Wie es dazu kam?

Bei Ramona vom Blog Jademond, las ich etwas, das mich sehr berührte. Sie schrieb über eine innige Freundschaft die sich auch verlor, noch mehr, als sie wegzog und heiratete.

Nach ein paar Jahren suchte sie den Kontakt und fand nur einen Nachruf der Freundin, sie war gestorben, hatte sich umgebracht. Sowas ist sehr traurig und geht einem nahe.

Ich wollte nicht, dass die Geschichte so endet. Dafür war J. mir damals zu wichtig. Doch anscheinend verschloss ich meine Augen vor der Wahrheit und hoffte vergebens. Nicht um Vergebung, sondern um unserer schönen Zeiten und unserer Freundschaft willen.

Wir haben uns das letzte mal vor 4 Jahren gesehen und gesprochen. Seit dieser Zeit, habe ich sie nie vergessen und oft an sie gedacht. Sei es bei PS-Spielen, Erinnerungen an Videospiele – Abende, Nudelpizza, Milkyway und Cola, bestimmte Lieder, Konzerte, WoW oder wenn ich ähnliche Nicknamen oder ich ein Buch ihrer Lieblingsautorin sehe.. es gibt soviele Momente bei denen ich an sie dachte… doch ich fand nie den Mut. Das erste Jahr war für mich mehr als schmerzhaft, es war nicht nur die Trennung von meinem Ex, sondern auch gleichzeitig der Verlust meiner Freundin. Somit landete ich auch im Krankenhaus… danach folgte der Ausbruch meiner Erkrankung und ich brauchte lange Zeit um psychisch und physisch wieder auf die Beine zu kommen. Es war eine furchtbar harte Zeit und ich bin dankbar, dass meine Familie und mein Liebster mich so sehr unterstützten.

Nun fand ich jedenfalls den Mut und habe versucht sie telefonisch zu erreichen, 2 Tage lang zu unterschiedlichen Zeiten. Schließlich konnte es auch sein, das sie dort garnicht mehr wohnt oder nun eine andere Nummer hatte. Vielleicht hat sie eine neue Arbeitsstelle und andere Arbeitszeiten? Am 2. Tag traute ich mich sogar bei ihren Eltern anzurufen (die Nummer kannte ich noch auswendig und das ist bei mir schon ein Wunder). Ich fragte nach, ob sie noch dort wohnt und es noch die selbe Nummer sei. Beides sollte stimmen. Also rief ich nochmal bei ihr an, etwas später… bis jetzt ging nie jemand dran.. doch der Hörer wurde nun abgehoben….. und einfach wieder aufgelegt.

Da hatte ich meine Antwort – sie wusste wer der Anrufer war – ich.

Sie hob hab und legte auf… wer tut so etwas, egal wer am Telefon ist? Es ist nicht nur unhöflich.  Was spricht dagegen, abzuheben und entweder zu sagen: „Nö, tut mir leid, ich will nicht mehr mit dir reden. Machs gut. “ oder (worüber ich mich gefreut hätte) “ Oh hallo. Wie gehts dir? Lass uns reden.“  Ich hätte mit beiden Varianten leben können und nun hat sie es mir auf diese Art und Weise noch leichter gemacht sie loszulassen.

Es machte sich nicht nur Enttäuschung und Traurigkeit bei mir breit, sondern auch die Gewissheit, dass meine Eltern und mein Liebster die ganze Zeit recht hatten. Sie scheint Probleme mit sich selbst zu haben und nun muss sie selbst auch damit klar kommen. Mir wurde vorher schon gesagt, dass es wohl nichts bringen würde und ich sie einfach vergessen sollte, sie damals schon ein Mensch war, der auf den eigenen Vorteil aus war und einen nur brauchte, wenn sie Probleme hatte (Zitat nicht von mir).  Das merkte ich vorallem, als ich mich von meinem Ex getrennt hatte und umzog, ich hätte J. gebraucht in dieser Zeit (da spielt Entfernung keine Rolle, nicht in einer Freundschaft) – doch bekam ich von ihr nur den Vorwurf „nicht für sie da zu sein, sie zurück zu lassen“… Als ob ich sie hätte mitnehmen können… in meinem Herzen tat ich das… ich wollte es nicht wahr haben…bis jetzt…

Ich vergebe ihr und wünsche ihr alles Gute, Glück, Gesundheit und Liebe in ihrem Leben. Ich habe es wenigstens versucht, doch bin ich wohl leider zu naiv gewesen.

Machs gut J.

Ich habe viel geweint gestern und es schmerzte sehr. Meine Freundin S. war für mich da (Danke !!!!) und schrieb mir dazu folgendes:

menschen.png

Sie hat recht. Auch meine Freundin S. hatte bereits leider solche Erfahrungen machen müssen, und das, obwohl sie der liebste und netteste Mensch ist, den ich kenne. Die Freundin wandte sich von ihr ab, weil sie mit ihrer Familie weiter weg zog, einfach so.

So etwas tut weh, sehr weh, aber man muss dann nach vorne sehen und einen Haken dran machen. Jeder geht seinen eigenen Weg und manche Menschen gehen diesen nur ein Stück weit mit dir. Dennoch wünschte ich, man würde sich immer im Guten trennen, wenn es soweit sein sollte – doch das liegt leider nicht nur an mir, dazu gehören immer Zwei.

Ich werde ein kleines Loslass -Ritual machen und mich weiter meines Lebens freuen !

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche!

Liebe Grüße

Signarita

7 Gedanken zu „Frühling und Abschied“

  1. Wow, deine Geschichte berührt mich gerade sehr. Ich finde es wahnsinnig toll dass du nach der langen Zeit zum Hörer gegriffen hast und den Kontakt gesucht hast. Das finde ich sehr mutig.
    Ich habe auch schon mit einigen Freundschaften abschließen müssen.
    Für mich waren diese zu Energievampiren geworden, die meine Zeit genommen hatten und mir nichts mehr gegeben haben. Trotzdem hat es weh getan.
    Ich habe jetzt aber mehr Zeit und Energie für die „richtigen“ Freunde.

    Gefällt mir

    1. Danke für deinen lieben Worte.
      Es ist schon wirklich traurig, dass es solche Energievampire gibt und das man so leicht von ihnen „hinters Licht“ geführt werden kann. Für unser eins, ist es manchmal schwer zwischen „Hilfe leisten“ und „ausgenutzt werden“ zu unterscheiden. Ich jedenfalls, bin da oftmals zu naiv. *seufz*

      Ich wünsche dir eine schöne Zeit und noch viele aufregende Orte zum bestaunen!

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. Pingback: 1000 Fragen #15
  3. Pingback: April Update

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s