Leben

1000 Fragen #13

1000fragen

Ich hoffe ihr hattet auch so schöne Ostern wie ich. Bei uns gab es dieses Jahr ein sehr ruhiges Osterfest und wir besuchten am Samstag die Oma meines Liebsten. Die Hochzeitseinladungen wurden verschickt und da ich am Samstag noch arbeiten musste, genoss ich die freien Tage umsomehr.

Nun gibt es die #13 Folge der Flow-Challenge.

 

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? 

Das Beste aus meinem Leben und mir zu machen.

242. Bist du nach etwas süchtig? 

Bücher, vorallem Kochbücher. 😉

243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?

Bis jetzt keiner. Nicht das es keine gegeben hätte und ich bin auch nicht „kalt“ in der Hinsicht, sondern ich sehe es aus einem andern Blickwinkel. Für mich ist der Tod nicht das Ende. Wenn liebe Menschen oder Tiere von uns gehen, glaube ich, dass sie dennoch bei uns bleiben in einer andere Form und das sie wieder Teil des großen Ganzen/Energie werden.

244. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?

Eat, Pray, Love *grins* Spaß beiseite. Ich weis es ehrlich gesagt nicht. Vielleicht würde ich es Life ~ Balance nennen.

245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?

Sagen wir mal  60%. Der Rest der fehlt besteht aus mehr Sport, Lernen und Kindern.

246. Wann muss man eine Beziehung beenden?

Wenn sie einem auf Dauer nicht mehr gut tut und man mehr gibt, als man bekommt (einseitige Beziehungen). Früher habe ich sehr lange versucht Beziehungen (egal welcher Art) laaaaaaaange Zeit zu halten, zu kitten, immer wieder zu retten – heute mache ich das nicht mehr, da es meistens mehr Energie kostet, als es die Sache wert wäre. Oft kostet es nur Zeit und Nerven, leider.

247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit? 

Mein Brotjob macht mir Spaß, aber er ist nicht „wichtig“. Er ist Mittel zum Zweck für eine gewisse Zeit. Danach, wenn alles so kommt wie ich es mir wünsche, dann wird der Job der folgt mein Leben bereichern und für mich wichtig sein.

norwegisch.jpg

 

248. Was würdest du gern gut beherrschen? 

Norwegisch, Dänisch und Yoga.

249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?

Jein. Der Spruch: „Geld allein macht nicht glücklich.“ trifft es recht gut. Geld macht es leichter sich seine Wünsche zu erfüllen, das Leben „leichter“ zu nehmen, aber das hilft einem nicht, wenn man nicht auf sich selbst und seine Lieben achtet oder die schönen Momente im Leben wertschätzt und wahr nimmt.

IMG_3549.jpg

250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden? 

Ja ich denke schon. Vielleicht wäre es schön, wenn wir uns früher getroffen hätten. Aber alles hat ja seine Zeit.

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut? 

Ich war immer in Ballsportarten/Gruppensport oder im Schießen (Schützenverein) gut.

252. Heuchelst du häufig Interesse?

Nein. Man kann auch so höflich bleiben, wenn einen etwas nicht interessiert.

253. Kannst du gut Geschichten erzählen? 

Vorlesen ja. Selbst welche erfinden? Ne, leider nicht wirklich.

254. Wem gönnst du nur das Allerbeste? 

Allen Lebenwesen auf der Welt.

255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Nicht direkt verpasst, aber ich hätte eine Zeit gern verlängert. Und zwar die Zeit zwischen 2005-2006. Ich hatte meine erste eigene Wohnung, war glücklich mit mir selbst, hatte tolle Freundinnen und wir waren viel unterwegs: Billard spielen, Konzerte, Festivals und Mittelaltermärkte. Da wünschte ich die Zeit hätte länger angedauert.

256. Kannst du dich gut ablenken?

Ablenken von was? Man sollte den Augenblick achten und sich darauf einlassen. Findet man etwas Schönes in dem Moment, dann vergeht die Zeit auch schneller.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten? 

Das kommt ganz auf meine Tagesverfassung an. Mal fühl ich mich wohl, mal nicht. Das mache ich nicht an Klamotten fest.

Unbenannt.png

258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? 

Das ich mal so glücklich und zufrieden sein werde. Danke.

259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören? 

Ne, es passt schon so wie es ist. Sicher haben beide Geschlechter ihre Vor- und Nachteile, aber mir gefällt es so, wie es ist.

260. Wer nervt dich gelegentlich? 

Das kann jeder sein, das kommt immer darauf an. Ich kann es nicht leiden, wenn man mich bevormundet, vorallem nicht auf der Arbeit oder von Menschen die eigentlich wissen, dass man sich auf mich verlassen kann. Tief durchatmen hilft da meistens.

Die nächsten Fragen, stehen schon in den Startlöchern. 😉

Eine schöne Woche wünsch ich euch !

Signarita.png

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s