Leben

1000 Fragen #10

1000fragen

Wir sind mittlerweile schon bei der #10 Folge von 1000 Fragen angekommen! Wie die Zeit vergeht und es bleibt immer noch spannend!

Da ich ja vor mich hinkränkel, kann ich mit einer schönen Tasse Tee die Zeit nutzen und schonmal den #10 Teil für mich beantworten. Aufgehts!

181. Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Ja gerne doch! Zwar jetzt nicht unbedingt „geschichtlich“, aber in meine Vergangenheit würde ich doch gerne mal einen Blick riskieren, bzw. mich anders entscheiden und sehen was dann mit mir passiert, wo mein Weg hingeht. Wenn es geschichtlich sein müsste, würde ich ja gern mal in die Zeit der Wikinger, Germanen und Druiden schauen. Als Frau hatte man es da zwar nicht leicht, aber einfach mal für einen Tag zum Schauen wies so ist, wäre ganz spannend.

182. Wie egozentrisch bist du?

Hm, ich bin mir wichtig, aber ich bin gewiss nicht der Mittelpunkt der Welt. Ich denke jeder betrachtet seine eigene Welt, direkt aus der eigenen Perspektive und geht meist auch von sich selbst aus. Aber das alles sich nur um mich drehen muss und tut? Nö, das wär mir auch viel zu stressig.

183. Wie entspannst du dich am liebsten?

Bei einem leckeren Essen in einem neuen Restaurant, auf der Couch mit einem Kuschelkissen und einem tollen Film oder in der Girnitz bei meinen Eltern, wenn wir bei einer warmen Sommernacht draußen sitzen und grillen.

184. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Früher als Jugendliche ziemlich oft, leider. Heutzutage mache ich mir selbst die Welt wie sie mir gefällt und ich selbst schließe mich nicht aus, im Gegenteil, ich versuche mich immer zu lieben und mir das Beste zu gönnen, sowohl materiell, als auch zum Seelestreicheln.

185. Worüber grübelst du häufig?

Leider doch noch etwas zu häufig über Vergangenes. Meist zwischenmenschliche Enttäuschungen oder Verletzungen. Zum Glück, hat sich das schon sehr gebessert und ich kann über dem meisten stehen und vergeben. Ich frage mich auch nicht mehr „Warum?“ deswegen und nehme es einfach hin, dass es so war und Punkt.

186. Wie siehst du die Zukunft?

Generell kann man die Zukunft ja nicht planen. Es kann jeden Tag anders kommen als man denkt. Aber eine gewisse „Grundplanung“ kann man machen oder zumindest sich wünschen. Wünschen geht immer und das sollte man auch tun, schließlich kommt alles was man als Energie aussendet zu einem zurück und das im Gesetz der Drei. Somit sehe ich für mich/uns eine tolle Zukunft und eine wundervolle Zeit. Sowohl beruflich, familär als auch mit dem Thema eigenes Häuschen und der gleichen. Ich freue mich schon total auf diese Zukunft die ich mir vorstelle !

187. Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Nun wir haben uns ja über das MMORPG Rift kennengelernt und ich hörte ihn bzw. er mich, bevor wir uns sahen. Er traf mich also im Teamspeak (sowas wie Skype für Gamer) und meinte nur „Och is die süß!“. Von dem Zeitpunkt an waren wir dann 3 Jahre befreundet und haben auch nur jeweils mal ein Bild von einander gesehen, da sagte er immer noch „wie hübsch und süß ich sei“. Aber da ich zu dem Zeitpunkt in einer festen Beziehung war, war die Sache nach „Mehr“ nie ein Thema und für uns beide tabu. So sind wir nun mal beide gestrickt. Erst als ich mich trennte, besuchte er mich und es hat gefunkt.

188. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

Definitiv meiner Mum! Und das ist auch gut so, denn sie ist für mich das tollste Vorbild das man sich nur wünschen kann. Wir haben viele Gemeinsamkeiten und stehen uns mehr wie Schwestern und beste Freundinnen nahe. Ich hab dich ganz doll lieb Mum, du bis die Beste! Ich würde mir noch so manch tolle Eigenschaft von dir wünschen und arbeite an mir, so eine super tolle Powerfrau zu sein, wie du!

IMG_3729.jpg

Ich liebe dieses Bild von ihr, wie sie grinst !

189. Wie verbringst du am liebsten deine Abende?

Wär hätte es gedacht? Am liebsten in einem tollen Restaurant mit leckerem Essen und der Familie. Ansich könnte man auch die Antwort von weiter oben nehmen. Grillen in der Girnitz oder auf der Couch gekuschelt mit Tee und schönem Film.

190. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Kommt drauf an, wie man „unabhängig“ definiert. Wenn man Familie hat, ist man immer in irgendeiner Form abhängig und andere sind abhängig von einem selbst. Gänzlich „unabhängig“ wäre man wohl nur, wenn man ganz alleine in einer Wohnung wohnen würde und sich um wirklich ALLES selbst kümmern müsste. Ich persönlich genieße sowohl die Geborgenheit meiner Familie, als auch das Geben und Kümmern welches ich meiner Familie geben kann. In der vorherigen Beziehung musst ich mich immer um alles kümmern und war ständig unter Strom, das es hinten und vorne nicht reichen könnte oder war im Streit mit meinem Ex, um welchen ich mich kümmern musste, als wär er mein Sohn nicht mein „gleichwertiger“ Partner. Nun musste ich erst für mich lernen loszulassen und auch mal „abhängig“ sein zu dürfen, bzw. das sich jemand der dich liebt, sich um dich kümmert – gerade wenn man schwer krank ist, muss man das lernen – lernen loszulassen und geborgen zu sein zu dürfen. Jetzt in der Beziehung ist es ein Geben und Nehmen und jeder gibt auf seine Art zu Weise. Es war für mich damals in der Beziehung zu meinem Ex ein Graus, dass ich mich immer um den Haushalt und alles andere kümmern musste… immer hinterherräumen, immer kümmern, immer ich…  Jetzt habe ich nichts dagegen, den Haushalt zu schmeißen und mein Liebster darf nach dem Feierabend auch die Beine hochlegen, da er im Ausgleich von sich aus gibt, sowohl Liebe, Zeit und auch finanziell gesehen. Er arbeitet mehr als ich im Moment und er verdient auch sehr sehr viel mehr. Somit schafft er den Ausgleich auf seine Art. Würde er „nur zuhause sitzen“ wie ich es damals leider kannte, gäbe es ein Ungleichgewicht und das zermürbt einen auf Dauer. In Sachen Familie und Zeit zu Zweit schenkt mir mein Liebster jetzt auch ein Gleichgewicht und das schätze ich sehr an ihm. Wir sind zwei freie Geister, abhänging und unabhängig von einander – zu zweit.

191. Ergreifst du häufig die Initiative?

Ja ich denke schon. Zumindest gebe doch meistens ich den Anstoß etwas zu unternehmen und mein Liebster ist da oft auch dankbar für.

192. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?

An alle Haustiere. Vorallem aber an unseren Schäferhund Erko, mit dem ich aufgewachsen bin. Er kam sogar die ganzen Stufen rauf in mein Kinderzimmer als ich krank war und wachte an meinem Bett. Und das, wo er Stufen hasste !

193. Hast du genug finanzielle Rücklagen?

Sehr private Frage, aber ich kann zum Glück sagen, ja haben wir und ich bin dafür auch sehr dankbar.

194. Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst?

Nein, definitiv nicht. Unsere Wohnung ist zwar recht hübsch und angenehm, aber nichts für eine Familie. Da erfüllen wir uns noch den Traum vom Häusschen im Grünen, aber erst zum zweiten Kind. Mit einem kleinen Wutzerle kann man es in unserer Wohnung noch organisieren, aber bei 2 reicht der Platz einfach nicht und ich bin dann auch froh meinen eigenen Haushalt zu haben und das auf jeden Fall mit großen Garten, außerhalb.

195. Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Das kommt tatsächlich auf die Kritik an. Wenn sie produktiv, freundlich formuliert und fair ist – dann finde ich es gut. Aber böswillige, gemeine oder gar beleidigende Kritiken (welche dann schon garkeine mehr sind), die mag ich ganz und garnicht. Auch nehme ich solche nicht für voll und ignoriere sie einfach – das ist meine Energie garnicht wert.

196. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Ne, warum sollte ich? Wenn ich mal vor jemandem Angst hätte, würde ich mich hüten in seiner Nähe zu sein oder mit der Person etwas zu tun zu haben. Negative Energien kann die Person behalten!

197. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Ja sicher. Jeden Tag. Schließlich ist man sich selbst ja am nächsten bzw. sollte nie vergessen auf sich selbst zu achten und sich zu lieben, zu schätzen und zu verwöhnen.

198. Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht?

Oh das weis ich garnicht so genau. Ich lache generell gerne, aber jetzt nicht bis der Bauch schmerzt, sondern eher so eine Art vor mich hingrinsen.

199. Glaubst du alles, was du denkst?

Interessante Frage! Im Prinzip ja, außer ich erfahre, dass das Gegenteil „wahr“ wäre. Dann denkt man nochmal drüber nach und reflektiert seinen Glauben oder sein Wissen.

200. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Es gibt legendäre Feste? Wo? Ich finde Feste generell schön. Sei es eine Gartenfeier oder Familienfeste wie Weihnachten und co. Am meisten freue ich mich dieses Jahr auf unsere Hochzeit und die Feier in Bayern. Das wird schön! Ob sie legendär wird? Zumindest wird sie etwas ganz besonderes !

 

So das waren sie wieder, die nächsten 20 Fragen und nun sind wir schon bei 200 angelangt!

 

Liebe Grüße

Yvonne

 

 

Ein Gedanke zu „1000 Fragen #10“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s