Leben

1000 Fragen #2

1000fragen

Auch heute gibt es wieder einen Block an Fragen für dich selbst und für mich.

Wer bin ich? Wer glaube ich zu sein? Was bewegt mich?

Man hält inne und nimmt sich die Zeit. Die Zeit für sich selbst. Was ist wichtiger im Leben?

 

21. Ist es wichtig für dich, was andere über dich denken?

Manchmal ja, manchmal nein. Jeder ist wie er ist und jeder hat eine Meinung – zu allem und jedem. Mir ist wichtig was die Menschen, die mir wichtig sind, von mir denken. Pessimisten und Welt-Untergangs-Typen oder ewige Nörgler, dennen höre ich meist erst garnicht zu. Ich brauche aber dennoch ein dickeres Fell glaube ich, da ich mir oft vieles zu Herzen nehme, was garnicht wichtig ist. Ganz ehrlich, man kann es NIE allen recht machen. Da fällt mir der Spruch ein: „Auch wenn du über Wasser gehen kannst, kommt noch einer und frägt ob du zu blöd zum schwimmen seist.“ Ich hab auch nichts gegen Kritik, sofern sie Positives bewirken kann /gut gemeint ist und nicht nur auf Neid/Eifersucht oder Gemeinheit/Bösheit basiert.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Die frühen Abendstunden. Da werde ich komischweise am aktivsten und ich liebe dieses dämmrige Licht.

23. Kannst du gut kochen?

Ja! Das klingt jetzt sehr selbstbewusst, darf es auch. Ich habe hier zuhause sehr kritische Esser. Dem einen schmeckt das nicht, dem anderen das nicht und „Gemüse? Das ist doch viel zu gesund.“ Da ist Kochen jeden Tag und das frisch oft eine Herausforderung. Aber ich mache es gerne und das wohl sehr gut. Man sieht meiner Familie nämlich sofort am Gesichtsausdruck an, ob etwas nicht schmeckt oder ob sie darüber verzückt sind und mehr wollen. Zudem koche ich für meine Familie Fleischgerichte, was ich nicht probiere und oft auch intutiv zubereite. Ich denke deshalb, dass ich es wohl kann.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Herbst. Ich liebe den Herbst einfach. Das Laub, die Atmosphäre, wenn es draußen regnet und stürmt und man selbst sich mit einer schönen Tasse Tee drinnen einkuschelt. Halloween! Ich liebe Halloween!

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

So garnichts garnichts? Heute im Solarium. Seltsamerweise kann ich da komplett abschalten und einfach mal nur liegen und – sein. Dazwischen versuche ich zwar mal zu meditieren, aber das gelingt mir dann nicht so ganz.

 

26. Warst du ein glückliches Kind? 

Ich fand, ich hatte eine schöne Kindheit. Wir lebten in einem kleinen Dorf auf dem Land. Ich hatte viele Kinder in meinem Alter um mich. Wir waren jeden Tag draußen an der frischen Luft und das Dorf mit dem Umland dazu war unser Spielplatz. Dort spielten wir in Gruppen verstecken oder Schnitzeljagd und wenn es dunkel wurde, ging man nach Hause. Meiner Mum habe ich zum Muttertag Blumen von den umliegenden Wiesen gepflückt und bin mit meinen Eltern in den Wald gegangen um Holz zu machen. Der Geruch von frisch geschlagenem Holz oder der Kettensäge werde ich nie vergessen. Ich mag ihn sehr. Im Winter wurde viel gerodelt und im Sommer über die Wiesen getobt. Es wurde Fußball gespielt oder gezeltet. In dem Sinne war meine Kindheit herrlich.  Zwar hatten wir nicht viel damals, aber meine Mum und ich haben dann einfach Puppenkleider selbst genäht oder aus Pappe eine Burg gebaut. Für meine Kindheit bin ich meinen Eltern sehr dankbar. Danke!

27. Kaufst du oft Blumen?

Nein eigentlich nicht oft. Da ich in einem Blumenladen arbeite, bin ich jeden Tag von Blumen umgeben und es riecht immer herrlich! Vorallem den Duft von Hyazinthen und Lilien liebe ich sehr. Ich bin eher der Typ, der dann die armen Blümchen rettet, die weggeschmissen werden, weil sie so nicht mehr verkauft werden dürfen/sollen. Die gibt es dann günstiger und ich freu mich drüber.

28. Welchen Traum hast du?

Mit meiner eigenen Familie glücklich und gesund in einem Häusschen im Grünen zu wohnen. Das es uns gut geht und wir keine Sorgen haben. Glück und Gesundheit wünsche ich eigentlich allen – das wäre schön. Zudem würde ich gerne Reisen und immer Zeit für Lesen und meine Hobbys haben – das wäre schön. Und ein Range Rover. *grins* Ne Spaß. Das wäre so ein Wunsch, den ich mir nur erfüllen würde, wenn ich „zuviel“ Geld hätte.

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

Dazu zähle ich jetzt auch die 2 Häuser in denen ich mit meinen Eltern gewohnt habe und dort aufgewachsen bin. Somit käme ich auf 6.

30. Welches Laster hast du?

Bücher. Ich liebe es am meisten Bücher zu kaufen oder generell Dinge, seien es Klamotten, Deko oder ein neues Duschgel. Etwas für mich zu kaufen macht mich einfach glücklich. Vom Entdecken, zur Vorfreude und dann dem Haben und Nutzen – ich freu mich einfach. Dafür schenke ich auch gerne und überrasche Freundinnen einfach so mit irgend einer schönen Kleinigkeit oder meinen Liebsten (auch wenn er beschenkt werden nicht so gerne mag).

Ansonsten bin ich Nichtraucherin und trinke mittlerweile nur sehr selten mal ein Glas Wein oder einen Cocktail (das war früher nicht so…). Schokolade gibt es auch eher selten, da mir das meiste zu süß ist und ich eigentlich ganz darauf verzichten möchte.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Der kleine Buddha und die Sache mit der Liebe* von Claus Mikosch.

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Es ist eine Frisur? Eher ein Zustand. *lacht* Ich lasse ja meine Haare lang wachsen, so lange es eben geht und steige gerade auf Waschen mit Lavaerde bzw. Natron / Essigrinse um. Dazu kommt, dass ich sie schonen will und daher auch nicht föne. Somit liegen sie einfach wie sie wollen und sehen oft chaotisch aus, weshalb ich sei meistens einfach hochstecke.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Nö. Auf das Handy schaue ich erst, wenn ich von der Arbeit komme und ich meinem Liebsten schreibe oder wenn es Bing macht und mir jemand schreibt oder anruft. Es ist praktisch in Situationen in denen man warten muss. Ich schau dann entweder bei Instagram vorbei oder lese im Kindle.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Genug. Mal mehr mal weniger.  Aber noch mehr wäre natürlich immer schön ! 😉

35. In welchen Laden gehst du gern?

Fürs Einkaufen von Lebensmitteln definitiv das Paradieschen. Ansonsten kommen  Buchläden zu erst. Danach schaue ich gern bei H&M, Esprit (ich mag meistens den Stil) vorbei und genieße die Fülle im Nanu Nana oder Depot, dort gibt es immer tolle Dekoartikel. Zuhause in Bayern gibt es noch die Kräuterhexe wo ich mir mein Räucherwerk hole oder den ein oder anderen Teeladen in welchem man an den vielen Sorten schnuppern darf. Himmlisch. So „individuelle“ Läden gibt es hier bei uns nicht, ganz zu schweigen von irgendwelchen veganen Modeläden oder „Alternativen“. Leider. Hierfür müsste man direkt nach Frankfurt fahren.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Meistens stilles Wasser. Es sei denn sie haben leckere frische Säfte. In Leipzig hatte ich einen Erdbeer-Minz Drink in den hätte ich mich reinlegen können.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Kommt drauf an. Mittlerweile aber eher ja.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Am liebsten als Personal Trainerin. Ich weis, ich habe noch viel zu lernen, aber darauf freue ich mich schon. Menschen zu helfen, sich selbst zu finden, das Beste aus sich zu machen und damit glücklich und gesund zu leben. Alternativ wäre auch ein eigener Buchladen oder ein Cafe schön. Kinderbücher zu schreiben /gestalten stelle ich mir auch als schönen Beruf vor.

39. Willst du immer gewinnen?

Wer will das nicht? Manchmal bin ich echt ein schlechter Verlierer, wenn es um Brettspiele geht, aber so ist das eben und ich versuche mich dann dennoch für den Gewinner zu freuen.

40. Gehst du in die Kirche?

Nicht mehr. Ich wurde zwar katholisch erzogen (allerdings nicht so streng) und habe alles an Brimbramborium wie Kommunion und Firmung mitgemacht, aber ich wollte schon relativ früh aus der Kirche austreten. „Was sagen dann nur die Leute?“, „Das kannst du doch deiner Oma nicht antun.“ und “ Du kannst dann ja garnicht in Weiß in der Kirche heiraten!“ kam als Antwort. Also habe ich gewartet. Mit 20 bin ich trotzdem ausgetreten und habe es nicht bereut. Man spart sich ja nicht nur das Geld. Auch glaube ich, dass egal wie man das große Ganz nennt, ob Gott, Buddha, Allah, Shiva, Mutternatur oder das Universum, alle Namen haben ihre Berechtigung zu sein und es wird dem großen Ganzen egal sein, wie man es nennt. Ich glaube an das große Ganze an sich, eine Energie, die uns alle durchdringt und alles verbindet – auch alle Lebewesen und Materie wie Steine etc. Alles ist eins und man geht dahin zurück, wenn man stirbt.

 

Das waren also die nächsten 20 Fragen und meine Antworten. Sobald die nächsten online sind werden weiter folgen – ich freu mich schon drauf ! Vielleicht willst auch du mitmachen. Ich würde mich freuen!

 

Liebe Grüße

Yvonne

 

 

*Affiliate Link

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s