Gesundheit

Natron und Zahnpasta

natron.png

Heute habe ich meine Haare zum ersten Mal mit Natron gewaschen statt mit Lavaerde.

Ich bin überrascht wie weich und gut kämmbar die Haare danach waren. Das Waschen war unkompliziert. Lauwarmes Wasser und das Natron mit der Hand im Haar verteilen und ein bisschen einwirken lassen. Fertig.

Danach habe ich wie gewohnt meine Apfelrinse gemacht.

Als wichtiger Hinweis, was ich dazu gelesen habe soll es tatsächlich notwendig sein, nach dem Natron (was ja ein Salz ist) eine sauere Rinse zu machen. Da die Rinse den pH-Wert des Salzes ausgleichen soll. Zwar soll man das Natron gründlich auswaschen, aber man kann somit den pH-Wert der Kopfhaut gewährleisten.

Jeder muss für sich selbst testen ob es einem gut tut oder nicht. Ich selbst bin gerade erst am testen. Aber da es mir das Thema Natron im Zusamenhang mit Haarewaschen so oft über den Weg gelaufen ist, kann das kein Zufall sein und ich versuche es einfach.

Bin schon gespannt wie lange es anhält bis ich wieder waschen muss und ob es schnell fettig wird.

 

Zudem habe ich uns eine neue Zahnpasta von Logodent geholt. Dieses Mal direkt aus dem Biomarkt, vegan und ohne Fluorid (das Gegenteil von dem was mir mein Zahnarzt empfohlen hat 😉 ).  Sie schmeckt ganz gut, ist nicht aufdringlich minzig und man hat ein sauberes Gefühl nach dem Putzen.

 

Liebe Grüße

Yvonne

 

 

6 Gedanken zu „Natron und Zahnpasta“

    1. Hej ! Angeblich ja. Zumindest kann man es oft in einschlägigen Blogs lesen. Doch im Endeffekt muss jeder für sich selbst ausprobieren, was einem selbst oder den eigenen Haaren gut tut. Ich bin da ja noch am testen, wobei ich bis jetzt Lavaerde als Alternative zum normalen Shampoo recht gut fand. Wichtig ist nach der Natronwäsche die Saure Rinse, da sie den PH-Wert des Salzes ausgleicht.
      Liebe Grüße Yvonne

      Gefällt 1 Person

      1. Das klingt interessant – ich bin auch stets auf Entdeckung, was es alternativ so gibt. Mag auch wenig scharfe Chemikalien. Denke, das stört den Säure -Basen Haushalt ziemlich. Hab schon Einiges gut überstanden Gesundheitlich mit guter Ernährung ☺

        Gefällt 1 Person

      2. Ja das stimmt. Man sollte Produkte so naturbelassen wie möglich verwenden. Sicher gibt es da noch eine Steigerung. Ich sag nur „Kräuter selbst sammeln, trocknen und damit Putz-/Pflegeprodukte herstellen“. 😉
        Freut mich, dass es dir mit der gesunden Ernährung besser geht ! Schon faszinierend, was eine gesunde Ernährung so alles ausmacht. Das haben mir die lieben Herrn/Frauen Prof. Dr. Dr. nicht erklärt… und 2 davon hatten sogar einen Dr. Titel in Ernährungswissenschaften….

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

      3. Den sehe ich mir gerne an. Ich teste gerade eine Aloe-Zahnpaste gegen meine vorige Marke Aloe-pasta – Proschmelz bin ich nicht zufrieden. Meine Freundin hält auch auf Backpulver. Sammeln tu ich gerne Bärlauch, Brennessel, Löwenzahn und Pilze. ..freu mich schon auf die Saison und die Spaziergänge ☺

        Gefällt mir

      4. Aloe als Zahnpasta, klingt gut. Nutzt deine Freundin das Backpulver als Zahnpasta oder für die Haare? Ich habe gelesen, dass Backpulver zwar die Zähne schön hell macht, aber den Zahnschmelz arg angreift. Daher lies ich es sein, da dadurch die Zähne sehr empfindlich werden.
        Ja, Löwenzahn macht sich gut im Salat und ich liebe Brennesseltee. 🙂

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s