Leben

Ich im Badeanzug ?!

Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. Yvonne trägt einen Badeanzug und fühlt sich wohl. *lacht*

Ich mochte mich nie im Badeanzug, geschweige denn im Bikini. Nö bloß nicht. Gebadet wurde dann noch mit einem T-Shirt drüber, wenn überhaupt. Die Leute könnten ja blöd kucken „Was macht die Dicke da am Strand!“

Da wir für diesen Monat ein romatisches Wellneswochenende gebucht haben, musste noch ein neuer Badeanzug her. Mir gefielen immer schon Vintageklamotten bzw. welche, die danach aussehen. Und somit habe ich mich für dieses „Badekleid“ entschieden.  Ich war baff, als ich es anzog. Normalerweise bestelle ich immer Größe 41-42, wenn es um meine Hüfte geht, aber da ich obenrum Größe M trage, hätte das nicht ganz gepasst. Ich dachte mir eben “ Ach der dehnt sich ja“ und bestellte Größe 40 und der passt wie angegossen ! Er hat sogar noch Platz. 🙂

Es war das erste mal in meinem Leben, dass ich mich nicht schämte oder dachte „Ne, so kannste nicht unter Leute gehen“. Ich fühle mich wohl und sogar hübsch darin. Keine zu fetten Schenkel, keine Rettungsringe die ich verstecken muss und ich hab es nicht einmal gedacht !

Seit der Umstellung auf Rohkost bzw. Vollwertkost fühle ich mich auch anders. Ich betrachte meinen Körper auf eine andere Weise. Sogar nackt fühle ich mich wohl. Sicher die Oberschenkel könnten dünner sein oder auch der Po bzw. straffer, aber das ist alles Training.

Ich habe nichts an Kilogramm verloren. Derzeit pendel ich zwischen 67-69 kg  hin und her.

Aber ich habe an „Gedankenballast“ abgenommen. Ich habe gelernt mich so zu akzeptieren wie ich bin. Mich so wert zu schätzen wie ich bin und sogar so zu lieben wie ich bin. Und das finde ich toll ! Der Rest ergibt sich von alleine – Alles hat seine Zeit !

Wenn man einmal dick war (zumindest ging es mir so) und das für sehr sehr lange Zeit, dann hat man sich so darauf konditioniert, dass man immer denkt man sei dick. Auch wenn dem dann nicht mehr so ist und man Normalgewichtig ist und das im Spiegel sieht oder andere Menschen sagen „Wow, du hast toll abgenommen!“ oder sogar “ Oh du bist aber dünn geworden, weniger dürfte es nicht sein!“.

Man hat immer das Gefühl, dass auch andere Menschen einen für dick halten. Und egal was man anzieht. Sobald man etwas engeres an hat oder es nicht über den Arsch geht – fühlt man sich unwohl. Aus dem Grund habe ich auch immer nur weite Klamotten getragen. In der Schule waren es  XL – T Shirts und auch später musste es immer den Bauch und den Po schön weit bedecken.

2012 wurde das Bild gemacht, mit ca. 85 – 90 kg. Ja, da kucke ich gerade komisch, aber es geht hier auch mehr um die Klamotte. Es war eine Art Kleid. Das trug ich aber nicht als solches, sondern über einer Hose und am besten noch mit einer langen Strickjacke drüber. Davon hatte ich viele. Meine Haut war zu der Zeit auch sehr schlecht, ich Akne – kein Wunder bei der schlechten Ernährung etc.

2014 – So habe ich mich dann versteckt. Lange Klamotten und jaaa nix zeigen von sich.

Ab Mai 2014 gings bergauf mit mir und bergab mit dem Gewicht. Meinen Weg habe ich hier ja schon beschrieben.

Langsam, ganz langsam lernte ich nun mich selbst kennen. Mich und meinen Körper. Und nun sieht man mich auch mal im Badeanzug ! Wer hätte das gedacht? 🙂

Ich bin schon so gespannt wo meine Reise noch hingeht. Wie ich mich entwickeln werde und was ich und mein Körper noch gemeinsam erleben werden. Den wir = ich – gemeinsam !

Schön, wenn du mich begleitest und ich möchte soviele motivieren wie ich kann. Du kannst das nämlich auch ! Glaub an dich !

Ganz liebe Grüße

Yvonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s