Ernährung, Gesundheit, Leben

Adieu Colitis

Da ich immer neuen Möglichkeiten aufgeschlossen bin, was die Behandlung meiner Colitis betrifft, sofern es nichts mit irrwitzigen Medis zu tun hat… wurde mir von meiner super tollen Mum folgendes Buch  von Michaela Barthel empfohlen.

Sie hat es sich ursprünglich gekauft, um mehr über meine Erkrankung zu erfahren und mir dadurch vielleicht auch helfen zu können. Selbst wenn es sich nur um eine liebevoll gekochten Mahlzeit handelt, wenn ich zu Besuch bin.

Im Buch geht es um Michaelas Leidensweg und wie sie lernt auf sich selbst und Ihren Körper zu hören. Sie wächst über sich hinaus und schafft es mit der richtigen Ernährung – Vollwertkost – ihre Sympthome schrittweise zu lindern und ihre Erkrankung sogar ganz zu „heilen“ (wobei hier heilen, als Remission verstanden wird).

Der Leidensdruck, die Verzweiflung und Hilflosigkeit spiegeln genau wieder, was ich auch am eigenen Leib erfahren musste und teilweise noch erleide.

Es gab Zeiten in denen es einem so schlecht ging, dass man sich vor Schmerzen windet und eigentlich nur noch müde und erschöpft ist. Zudem ist man in der eigenen Wohnung gefangen, da man es nicht riskieren kann auch nur ein paar Schritte ausser Haus zu gehen. Das Bad bzw. die Toilette musste immer in unmittelbarer Nähe sein.

Man fühlt sich von seinem Körper im Stich gelassen und quält sich mit Fragen:

„Warum ich?“

„Was mach ich falsch?“

und vor allem

„Wie kann ich wieder gesund werden?“

Gerade der letzte Punkt wird von Michaela sehr oft angesprochen.

Denn seien wir mal ehrlich. Die Schulmedizin ist bei Weitem noch nicht so offen und bereit mit dem Thema „Ernährung bzw. richtige Nahrung kann heilen“ zu arbeiten.

Man wird als „chronisch krank“ abgestempelt und mit immer mehr, verschiedenen Medis vollgepumpt und dadurch entstehen noch mehr Nebenwirkungen. Diese wiederum werden (und das oft KONTARPRODUKTIV) mit neuen Medis behandelt.

Ein Teufelskreis.

Niemand behandelt die Ursachen.

Falsche Ernährung = Darmprobleme / Mikrobiom = schwaches Immunsystem, Schmerzen, Entzündungen = Krankheit

Die Krankenkassen fördernen keine, wie sie es nennen „alternative“ Medizin, Ernährungskurse, die wirklich was bringen würden, werden nicht angeboten bzw. gezahlt oder gar Darmflorauntersuchungen, welche zeigen könnten was schiefläuft im Darm. Ganz zu schweigen von VITAMIN- Mangeluntersuchungen im Blut, da muss man selbst ca.  30 Euro PRO Vitamin zahlen. Selbst Gesundheitskurse die das Immunsystem und den Stoffwechsel anregen sollen werden nur teilweise oder garnicht von den Krankenkassen übernommen oder man bekommt nur so blöde Bonuspunkte um sich dann ne Sporttasche aussuchen zu können…..

Aber zurück zum Buch.

 

Meine Mum war sehr traurig darüber wie schlimm diese Erkankung wirklich ist, da sie auch aufgrund der Entfernung nur wenig mitbekam und immer das Gefühl hat mir helfen zu müssen. So durchlitt sie gerade die ersten 100 Seite noch einmal extrem, da sie nun wusste, wie es mir erging.

Ich sage ihr immer wieder, dass sie sich keine Vorwürfe zu machen braucht. Sie tut was sie kann und wenn es nur liebevolle Gedanken sind. Mum du bist SUPER ! ICH HAB DICH LIEB ! DANKE !!

Jedenfalls hat sie mir das Buch gegeben und ich habe es an 2 Tagen durchgelesen. Die Geschichte ist mir sehr vertraut und auch die Medikationen habe ich alle durchgemacht.

Was mich aber am meisten interessiert hat war, WIE sie sich von der Krankheit befreit hat und was es war, welche Form der Ernährung bei ihr zur Genesung geführt hat.

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn es ist genau das, was ich mir eh schon immer wünsche oder was ich anstrebe.

Eine vitalstoffreiche Vollwertkost, mit einem Frischkornbrei, einem großen Anteil Frischkost (Rohkost) und Gemüse. KEIN ZUCKER, WEIZEN oder sonstiger Kladeradatsch ! Ein Ernährung mit natürlichen Lebensmitteln.

Zu dem Thema möchte ich in den nächsten Tagen noch speziell einen Eintrag schreiben.

Ich habe mir zuvor schon Bücher geholt hatte, welche dieser Ernährung entsprechen, und zwar die nach Dr. Bruker.

Fazit: 

Ein tolles Buch, über eine starke Frau und ihren leidvollen Weg aus der Erkankung Colitis Ulcerosa heraus zu mehr Lebensfreude und Heilung. Wer auch an einer CU oder Crohn leidet, oder generell Darmprobleme hat oder sich einfach endlich wieder gesund und fit fühlen will, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Ob und wie man es umsetzt, ist aber immer noch jedem selbst überlassen. Ich lasse z.B. die Sahne weg. 😉

Tip:

Hier führt eine wundervolle Familie einen tollen Blog über Vollwertkost.

Liebe Grüße

Signarita

 

Ein Gedanke zu „Adieu Colitis“

  1. Pingback: Viel besser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s