Leben

Serientip im November

Bildergebnis für story of god

Wir haben letztens eine herrliche Dokumentation von Morgan Freeman in Zusammenarbeit mit National Geographics gesehen. „The Story of God“

Es war wirklich herrlich, faszinierend und informativ. Es wurden Fragen aus dem Blickwinkel verschiedener Religionen und „historischer“ Hinsicht (Maya, Ägypter etc.) beleuchtet und er befrägt Menschen auf seiner Reise durch die Welt z.B. nach der Schöpfungsgeschichte, Himmel und Hölle, Wundern und dem Bösen. Zudem besucht er wichtige Orte und zeigt Zusammenhänge auf.

Mir persönlich ging es zumindest so, dass ich mich sofort wieder mit dem Buddhismus im Einklang fand und auch der Daoismus sprach so manche Seite in mir an.

Auch Konflikte die damals wie auch heute toben, werden angsprochen und man sieht gerade bei solchen Bildern wie dem Blick über Jerusalem, wie sinnlos doch so ein Religionskrieg ist.

Jerusalem ist für viele Religionen eine „heilige Stadt“, da sie auch der Ursprung vieler Glaubensrichtungen ist. Warum so ein Krieg ? Man sollte diese Stadt schützen, in Frieden NEBENEINANDER oder besser noch MITEINANDER leben. JEDE dieser Religionen predigt in ihren Schriften LIEBE UND EIN FRIEDLICHES MITEINANDER, aber die Menschen halten sich nicht daran und schlagen sich wahllos die Köpfe ein oder verdrehen die Schriften wie es ihnen passt.

Man sieht in der Szene den Blick über Jerusalem. Dort die Klagemauer, weiter drüben die Moschee und den Berg bzw. den Garten Gethsemane.  Juden, Moslems und Christen teilen sich diese „ihre “ Stadt – JEDER hat seinen Teil und seine ECKE die ihm wichtig ist. Daher besteht kein Grund darum zu streiten, jeder hat seine Berechtigung da zu sein. LEBT IN FRIEDEN !

Ich wusste nicht, dass sich die jüdischen Mitbürger wünschen den Tempel zu dem die Klagemauer gehört wieder aufzubauen. Ja warum sollten sie das denn nicht tun? Wir haben auch unsere Kirchen und die Moslems ihre Moscheen. Jeder soll seinen Ort zum friedlichen Beten haben. Was stellen sich die Menschen nur immer so an frage ich mich. Ein Tempel tut keinem Weh, er ist ein Ort des Friedens und des Gebets.

Was mich allerdings etwas abgeschreckt hat, war beim Hinduismus die Verschmutzung des Ganges. Er wird als ihnen heilig gepriesen und verehrt. ABER warum achtet man dann nicht besser auf ihn und verschmutzt in so dermaßen? Zudem badet man dann noch darin und macht seine Wäsche? Nun gut, sie wollen es anscheinend auch so und jedem eben das seine.

Was ich noch interessant gefunden hätte, wären so kleine Randgruppen, vielleicht auch Untergruppen wie den Zen- Buddhismus oder alte nordische Glaubensrichtungen vor den Christen.

Alles in allem eine tolle Serie und die Fragen sind gut gestellt. Morgan Freeman ist zudem sehr sympathisch und ich wünsche ihm noch ein langes, glückliches Leben !

Viel Spaß beim Anschauen.

Eure Yvonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s